Auch für Android auf:
Android App

Waldbrand in Bad Ems – Zeugen gesucht

0

aktualisiert! Bad Ems. Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:30 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung im Waldstück entlang der Malbergbahn in Bad Ems. Kurz nach dem Eintreffen der Feuerwehr konnte ein brennendes Waldstück von ca. 400 qm festgestellt werden. Die Feuerwehren konnten die Ausweitung des Brandes aufgrund der schwierigen Lage zunächst nicht aufhalten sodass letztendlich eine Fläche von ca. 10.000 qm betroffen war.

Die Polizeiinspektion Bad Ems bittet Zeugen die am 02.09.2019, im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 15:45 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich der Malbergbahn und der Aussichtshütte „Adolphstempel“ gemacht haben, diese unter der Telefonnummer 02603 / 9700 zu melden.

Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers mit Außenlastbehälter konnte der Brand von oben bekämpft werden. Der Hubschrauber befüllte den Behälter dazu an der Lahn und warf in insgesamt 25 Flügen mehrere tausend Liter über der Brandstelle ab.

Polizeihubschrauber mit Aussenlastbehälter mit Wasser – Foto: rheinlahn.de

Im Einsatz befanden sich ca. 100 Einsatzkräfte aus dem gesamten Rhein-Lahn-Kreis. Unter anderem der Löschzug der Kreisbereitschaft der Feuerwehr des Rhein-Lahn Kreises, das Rote Kreuz sowie das Technische Hilfswerk aus Lahnstein. Die BRH Rettungshundestaffel unterstützte die Aufklärung des Brandherdes aus der Luft mit mehreren Drohnen.

Das THW konnte in dem steilen und unwegsamen Gelände insbesondere mit einem vierrädrigem ATV (Mule) die Löschkräfte unterstützen. Aber auch ein Unimog mit Löschwasserbehälter war sehr hilfreich. Schließlich kam auch noch die mobile Tankstelle des Kreises durch das THW zum Einsatz.

Das FEZ-Personal (Feuerwehreinsatzzentrale) und der Führungsdienst der Verbandsgemeinde Nastätten besetzten mit den Kameraden aus Lahnstein den ELW 2 des Kreises und unterstützten die örtliche Einsatzleitung um Gunnar Grammsch.

Im Einsatz war auch das DRK zur Absicherung des Personales und für die Verpflegung der Einsatzkräfte. Aus der VG Bad-Ems Nassau waren viele Einheiten eingebunden. Der Löschzug der Kreisbereitschaft mit LF-Kats aus Nastätten, SW 2000 aus Holzhausen und einem TLF aus Diez mussten zwischenzeitlich zu einer weiteren Ausbildung Richtung Arzbach ausrücken. Hier konnte kein Schadenfeuer gefunden werden. Danach blieb noch während der Löscharbeiten der Löschzug zur Sicherstellung des Grundschutzes in Bad Ems in Bereitschaft. Das TLF aus Singhofen war bereits seit Beginn im Einsatz eingebunden.

Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehren, THW, Rettungsdienst, BRH, Wasserwerken, der Verwaltung und Polizei kann als einwandfrei bezeichnet werden, wovon sich auch der Feuerwehrsachbearbeiter der VG Bad Ems-Nassau und der VG-Bürgermeister vor Ort überzeugten.

Berichte der Polizeidirektion Montabaur

Erstmeldung von 18:03 Uhr

Bad Ems. (ots) – Am Montag, den 02.09.2019 wurde um 15:33 Uhr eine unklare Rauchentwicklung in einem Waldstück neben der Malbergbahn in Bad Ems gemeldet. Nach Eintreffen der Kräfte Polizei und Feuerwehr konnte ein Waldbrand von ca. 400 qm festgestellt werden. Dieser weitete sich mittlerweile auf ca. 10.000 qm aus. Die Löscharbeiten laufen. Der Polizeihubschrauber ist ebenfalls im Einsatz und unterstützt bei den Löscharbeiten. Weitere Feuerwehren wurden alarmiert. Zur Brandursache liegen zur Zeit keine Hinweise vor. Es wird nachberichtet.

Nachtrag zu Waldbrand in Bad Ems von 21:04 Uhr

Bad Ems. (ots) Der Waldbrand ist unter Kontrolle. Die Löscharbeiten dauern an. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für umliegende Gebäude, Anwohner und Personen. Der Polizeihubschrauber war im Einsatz und unterstützte die Löscharbeiten. Er flog insgesamt 25 Mal mit einem mit 450 Liter gefüllten Wassertank und entleerte ca. 11000 Liter Löschwasser. Der 450-Liter-Wassertank wurde in der Lahn aufgefüllt. Die Brandursache ist weiterhin unklar. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Die Polizeiinspektion Bad Ems bittet Zeugen die am 02.09.2019, im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 15:45 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich der Malbergbahn und der Aussichtshütte „Adolphstempel“ gemacht haben, diese unter der Telefonnummer 02603 / 9700 zu melden.

Foto: FF Singhofen
Teilen.

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere