Auch für Android auf:
Android App

Versammlung der Kreisjugendfeuerwehr

0

Lollschied. Am vergangenen Samstag fand die Versammlung des Jugendfeuerwehren im Rhein-Lahn-Kreis statt. Hierzu begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart, Gerd Werner, nicht nur die zahlreich erschienenen Jugendwarte und Betreuer sondern auch Ehrengäste wie Landrat Frank Puchtler, Udo Rau (VG Bürgermeister Nassau), Volker Satony (VG Bürgermeister Hahnstätten) sowie die beiden stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspektoren Lars Ritscher und Markus Grün.

Frank Puchtler dankte in seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung zunächst der Gemeinde Lollschied, welche in diesem Jahr bereits ihr 1200-jähriges bestehen feiern konnte. Er betonte welchen Stellenwert die Jugendfeuerwehr in der Erhaltung der Leistungskraft der Brandbekämpfer im Rhein-Lahn-Kreis habe und dankte allen an der hervorragenden Jugendarbeit beteiligten Personen. Das Engagement welches hier gezeigt werde sei nicht selbstverständlich.

Udo Rau, Bürgermeister der gastgebenden Verbandsgemeinde Nassau, stellte die schwierige Aufgabe junge Leute heute für das Ehrenamt zu begeistern in den Vordergrund. Durch die gestiegenen Anforderungen an die Jugendarbeit in den letzten Jahren sei es zunehmend schwerer geworden junge Leute in die Jugendfeuerwehr zu holen. Bange müsse es einem trotz dieser Situation bei der Anzahl an aktiven Feuerwehrleuten und der Stärke der Jugendfeuerwehr dennoch nicht sein.

Lars Ritscher, stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur und gleichzeitig Wehrführer der Einheit Lollschied, ging auf die 1200-Jahr-Feier der Gemeinde Lollschied ein und erinnerte daran, dass der Kreisfeuerwehrverband und die Kreisjugendfeuerwehr genau dort ihre Ursprünge haben. Er führte allen Anwesenden vor Augen, dass die Kreisjugendfeuerwehr am 14.10.1984 in Lollschied ihren Anfang fand.

Gerd Werner (links im Bild) spricht zur Versammlung

Gerd Werner schaute in seinem Jahresrückblick auf die Änderungen zurück, welche sich durch die neue Zusammensetzung des Vorstands im letzten Jahr ergeben hatten. Zwar hätte dies eine Findungsphase benötigt, jedoch konnten durch diese viele interne Abläufe verbessert werden. Als Änderungen, die alle Jugendfeuerwehren betreffen, hob er noch einmal das Thema „Jahresbericht-Online“ hervor in welchem die Kreisfeuerwehr Rhein-Lahn viele Verbesserungsvorschläge vorgebracht und das System so zur jetzigen Bedienerfreundlichkeit mitentwickelt habe. Auch im Kreis habe es einige Nennenswerte Veranstaltungen gegeben. So hob er das VG-Zeltlager in Katzenelnbogen, sowie die Veranstaltungen rund um das 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Bad Ems hervor. Auch die Neugründung der Jugendfeuerwehr Balduinstein blieb nicht unerwähnt.

Ralf Würges, Geschäftsführer der Kreisjugendfeuerwehr, blickte auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurück. Neben einem Betreuerseminar wurden ein Schwimmwettkampf mit über 100 Jugendlichen in Lahnstein, sowie die Abnahme der Leistungsspange in Diez durchgeführt.

Marco Maxeiner, 2. stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, ging auf die Veranstaltungen im Anschluss in Form von Fotos erneut ein. Hiermit wollte er den Anwesenden die Ängste vor der Organisation einer solchen Veranstaltungen nehmen, da es in der jüngeren Vergangenheit Probleme gab einen Ausrichter für die Kreisveranstaltungen zu finden.

Gerd Werner musste zum Ende der Veranstaltung noch mit einem weinenden Auge auf die Veränderungen des letzten Jahres zurückblicken. So hätte die Neusortierung des Vorstands viele positive Einflüsse geschaffen, jedoch hatten Jörg von der Heydt (1. stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart) und Carolin Müller (Mädchenvertreterin) ihren Rücktritt aus der Vorstandsarbeit vor einigen Monaten angekündigt.

Carolin Müller war acht Jahre Mitglied des Vorstands und zeigte ihr Engagement bei vielen Veranstaltungen. Unter anderem stand sie als Dozentin bei den Betreuerseminaren und Betreuerupdates zur Verfügung. Für ihr langjähriges Mitwirken im Vorstand wurde Carolin Müller mit dem silbernen Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz geehrt.

Jörg von der Heydt (links) wird von Gerhard Bingel mit der Ordensspange des KFV ausgezeichnet

Jörg von der Heydt war über viele Jahre Wegbegleiter von Gerd Werner. Beide befinden sich im Dienst der Bundeswehr und konnte so durch die berufliche Nähe viele Dinge für die Kreisjugendfeuerwehr bewegen. Das ein oder andere Telefonat morgens kurz nach 6 Uhr habe so das ein oder andere Problem auf einfache Art und Weise lösen können, so Werner. Von der Heydt wurde entsprechend für sein großes Engagement mit der silbernen Ordensspange des Kreisfeuerwehrverbands ausgezeichnet.

Im Anschluss wurden noch einige Termine für das kommende Jahr bekanntgegeben:

  • Schwimmwettbewerb in Lahnstein am 04.03.2018
  • Leistunggspange in Bad Ems am 15.09
  • Betreuerseminar im April / Mai
  • Jugendfeuerwehrwettbewerb am 16.06
Teilen.

Einen Kommentar schreiben