Auch für Android auf:
Android App

Polizeibeamten müssen auf Angreifer schießen

5

Lahnstein (ots) – Am Montag, 12.02.2018, kurz nach 08.00 Uhr,  wurde der Lahnsteiner Polizei eine hilflose Person „Am Schillerpark“ gemeldet. Bei der Personenkontrolle ging diese männliche Person mit einer Eisenstange und einem gezückten Messer bewaffnet, auf die beiden eingesetzten Beamten los.

Diese machte daraufhin von der Schusswaffe Gebrauch. Dabei wurde die Person verletzt (keine Lebensgefahr)  und befindet sich in ärztlicher Behandlung in einem Koblenzer Krankenhaus. Die Beamten wurden nicht verletzt.

Die Kriminalpolizei Trier und  Spezialisten der Kriminaltechnik befinden sich derzeit bei der Spurensicherung. Die StaatsanwaltschaftKoblenz hat Ermittlungen eingeleitet, die sich insbesondere auch mit der Frage zu beschäftigen haben werden, ob eine Notwehrsituation
bestand.

Teilen.

5 Kommentare

  1. Reinhold Hoffmann am

    muss die Polizei sich erst mit Messer und Eisenstange verletzen lassen um eine Notwehrsituation zu rechtfertigen????????????????

  2. Seh ich genau so. Wir brauchen keine schießwütigen Cowboys. Aber wenn man mit einer Eisenstange und einem Messer bedroht wird und es wirklich danach aussieht, das der Angreifer jemanden verletzen will, dann finde ich das gerechtfertigt, das man von der Waffe gebraucht macht. Es muß ja kein tödlicher Schuß erfolgen. Ins Bein oder so, das er seine Tat nicht mehr ausführen kann!

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere