Vielen Dank für die Treue! rheinlahn.de sagt Tschüss!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

seit nun mehr als 12 Jahren betreibe ich, Michael Dexheimer, das Internetportal rheinlahn.de. Meine Intension war es, eine Informationsplattform von Feuerwehrleuten für Feuerwehrleute herauszugeben. So sollte das damals noch sehr aufwendige einzelne aufsuchen der Homepages der Feuerwehren vermieden werden, in dem der Leser auf rheinlahn.de die gewünschten News findet und bei Bedarf auf die Seite der Feuerwehr verlinkt wird.

Darüber hinaus war es immer mein Anliegen, diese Informationen werbefrei und kostenlos bereitzustellen. Eine Journalistische Ausrichtung war nie geplant. Dennoch sollten die Inhalte immer die Arbeit der Hilfsorganisationen positiv in der Öffentlichkeit darstellen. Die Feuerwehren und Organisationen hatten die Möglichkeit sich und ihre Einsätze so zu präsentieren, wie sie es sich vorstellen.

Der Haken an der Sache: Ich war immer auf den Input aus den Wehren angewiesen. Leider bekam ich diesen wichtigen Input leider nur sehr selten und so musste ich diesen selbst zusammensuchen. Hierzu wurden täglich Websites und Facebookfeeds der HiOrgs im Rhein-Lahn-Kreis durchforstet. Oftmals reichen die dort gebotenen Inhalte kaum aus, um die Informationen für den normalen Bürger aufzubereiten. Deshalb war es notwendig weitere Personen in die Arbeit miteinzubeziehen.

Lucas Kurz unterstützte mich insbesondere mit der technischen Umsetzung mit Johannes Mack, Silas Villmann und Sven Langer kamen weitere Unterstützer hinzu.

So haben wir in den letzten Jahren versucht für unsere Hilfsorganisationen eine Plattform zu bieten, um sich gegenseitig auszutauschen, aber sich auch dem Bürger positiv zu präsentieren.

In all der Zeit haben wir knapp 2500 Berichte online gestellt. Seit Beginn unserer statistischen Verfolgung wurde unsere Seite rund 2.6 Millionen mal aufgerufen. Im Tagesdurchschnitt greifen rund 3000 Menschen auf unser Angebot zurück. Am 04.11.2016 erhielten wir dabei die meisten Aufrufe. Die Informationen zu einem Wohnhausbrand in Diez lockte an diesem Tag knapp 33.500 Menschen auf unsere Seite. Auf Facebook folgen unserem Portal 4.875 Personen, die täglich durch Reaktionen sowie Kommentieren und Teilen unserer Beiträge für eine Reichweite von weit über 5.000 sorgen. Unsere Android-App ist aktuell auf 846 Geräten installiert, die regelmäßig über Push-Nachrichten über neue Nachrichten informiert werden. Diese Zahlen zeigen wir gut das Angebot angenommen wurde und daß wir zusammen eine gute Arbeit gemacht haben.

Leider ist mein Ziel von damals nicht erreicht worden. Der notwendige Informationsfluss hat nicht stattgefunden. Auch wenn sich viele Menschen gerne auf rheinlahn.de informieren, wurden wir nicht ausreichend mit Nachrichten und Informationen versorgt. Auch unser kürzlicher Aufruf, der auch in der Rhein-Lahn-Zeitung erschien half nicht das Problem zu lösen. Somit ist es uns auch nicht gelungen flächendeckend und umfangreich die Arbeit von Feuerwehren, THW, Rettungsdiensten und andere Hilfsorganisationen abzubilden.

Wir haben zusammen viel Zeit und aber auch eigenes Geld investiert, leider ohne eine entsprechende Unterstützung zu erfahren. Im Gegenteil, wenn es mal etwas zu beanstanden gab, wurden wir auch gerne schnell angegriffen.  Hinzu kommen noch mittlerweile die vielen rechtlichen Unsicherheiten, die man als Privatperson ohne entsprechende Vorkenntnisse nicht stemmen kann.

Aus den genannten Gründen habe ich mich entschieden, schweren Herzens, zum 01. September das Portal rheinlahn.de einzustellen.

Seit dem Brand bei der Firma Uriel in Diez ist das Thema Berichterstattung auch in Feuerwehrkreisen im Kreis erneut in den Fokus gerückt. So stellte man hier fest, dass sich während des Brandes viele Falschinformationen einen Weg in die Öffentlichkeit bahnten. Man will in Zukunft eine Gruppe „Team Medien Rhein-Lahn-Kreis“ schaffen (https://www.rhein-lahn-kreis.de/aktuelles/2020/team-medien/), um in Zukunft der Entwicklung solcher Falschinformationen wie an diesem Tage entgegen zu wirken.

Wir möchten daher anbieten, das Portal bei Bedarf dem Kreis bzw. dem Team Medien zur Verfügung zu stellen. Der Datenbestand, unsere Berichte und Fotos, sind im Kreis wohl einmalig, unsere Reichweite über Facebook und die Seite ebenso.

Ich denke, rheinlahn.de hat dem Kreis in der Vergangenheit einen großen Dienst erwiesen und klar und deutlich über die Arbeit und Einsätze der Feuerwehr informiert und aufgeklärt und somit auch entscheidend einer Entstehung von Falschinformationen in der ein oder anderen Situation entgegengewirkt.

Wir möchten uns herzlich bei denen bedanken, die unsere Arbeit immer wieder gelobt haben und regelmäßig unsere Seite besucht haben, oder aber auch mit Berichten interessant gehalten haben.

Ich persönlich bedanke mich herzlich bei meinen Mitstreitern, die in den letzten Jahren rheinlahn.de mitgestaltet haben. Herzlichen Dank, an Lucas, Stefan, Silas, Johannes und Sven. Die Zusammenarbeit mit euch hat immer reibungslos, auch ohne persönliche Treffen geklappt!

Michael Dexheimer

Herausgeber

Impressum