Auch für Android auf:
Android App

Kellerbrand in einem Wohnhaus in Lipporn mit Menschenrettung

0

Lipporn. Die Einheiten der VG Nastätten hatten noch nicht den Einsatz beim Waldbrand bei Hunzel beendet, als in der Feuerwehreinsatzzentrale in Nastätten die nächste Notfallmeldung der Rettungsleitstelle einging. Dies war gegen 7 Uhr am Morgen. Noch vom Einsatz in Hunzel rückten die Wehrleitung sowie die Feuerwehr Miehlen nach Lipporn zu einem gemeldeten Kellerbrand aus. Ebenfalls alarmiert waren die Einheiten Nastätten, Strüth, Welterod und die örtliche Wehr aus Lipporn. Die ersteintreffende örtliche Wehr meldete direkt Flammen aus dem Keller schlagend. Entgegen erster Meldung war die Bewohnerin bereits aus dem Haus.

Nach dem Konzept der VG Nastätten wurde der zuständige Atemschutznotfalltrupp aus Bogel/Ruppertshofen nachalarmiert, der für die Rettung eventuell verunglückter eigener Kräfte bereit besteht. Dieser musste zum Glück nicht zum Einsatz kommen. Der vor Ort befindliche Rettungsdienst musste eine Person betreuen. Ein Personenschaden war zum Glück nicht zu beklagen.

Der Kellerbrand konnte zügig gelöscht werden, jedoch konnte ein größer Schaden am Haus durch den Brandrauch nicht verhindert werden. Das Haus wird bis auf weiteres nicht bewohnbar sein.

Auch Verbandsbürgermeister, Jens Güllering, war vor Ort und machte sich ein Bild vom Einsatzgeschehen. Die Polizei ermittelt derzeit die Brandursache. Einige Nachbarn brachte unaufgefordert Kaffee und Kaltgetränke für die Einsatzkräfte, was dankend angenommen wurde. Hoffentlich war es vorerst der letzte Einsatz, da die Einsatzkräfte mal zur Ruhe kommen müssen und die Geräte wieder aufgerüstet werden müssen.

deutlich erkennbar die Rauchaustritte aus dem Keller Foto: rheinlahn.de

Ein massives Feuerwehraufgebot konnte den Totalschaden verhindern Foto: rheinlahn.de

mehr unter www.feuerwehr-bogel.de

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.