Auch für Android auf:
Android App

Hot Fire Training (Realbrandausbildung)

0

Sankt Goarshausen. Am 31.01.2015 wurde es heiß für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Sankt Goarshausen. Es stand ein sogenanntes Hot Fire Training, auch Realbrandausbildung genannt, in einem Trainingszentrum in Miehlen auf dem Programm. An dieser Stelle ein herzlichens Dankeschön an die beiden Fördervereine der Feuerwehr Sankt Goarshausen und deren Mitglieder, ohne die dieses Training nicht zustandegekommen wäre.

 Nach einer Unterweisung und einem gemeinsamen Frühstück wurde sich umgezogen und mit PA (Pressluftatmer) ausgerüstet.

Die erste Übung bestand darin, eine Brandbekämpfung mit Menschenrettung durchzuführen. Beim Betreten der Anlage herrschten bereits ca. 100°C- 200°C. Die Teilnehmer hatten hier die Möglichkeit, unter realen Brand- und Rauchbedingungen verschiedene Vorgehensweisen sowie Einsatztaktiken zu erproben. Natürlich kam auch die neue Wärmebildkamara zum Einsatz; mit ihr wurden ebenfalls die Handhabung und verschiedene Vorgehensweisen geübt.

Nachdem alle Teilnehmer einen Durchgang absolviert hatten, machte man sich auf zum gemeinsamen Mittagessen. Dort wurde bereits das Erlebte begeisternd besprochen.

Die zweite Übung wurde noch ein bisschen anspruchsvoller. Einsatzszenario war ein brennender PKW in einer Tiefgarage. Bei dieser Übung wurden die Teilnehmer regelrecht auf die Probe gestellt, da in der Übungsanlage Temperaturen von ca. 300°C bis 450°C herrschten. Es wurde von den Ausbildern vermittelt, welche Nachteile und Folgen es haben kann, wenn man die falsche Löschtaktik wählt und welche Löschtaktiken empfehlenswert sind.

Die gewonnen Eindrücke und Erfahrungen von dieser Aus- und Weiterbildung förderten die Zusammenarbeit, den Zusammenhalt und die Kameradschaft.

Ein Dank gilt auch den Ausbildern vom TKZ Miehlen: Jan, Markus, Martin und Oliver.

 Weitere Bilder zum Bericht finden Sie auf der Homepage der Feuerwehr Sankt Goarshausen

Teilen.

Einen Kommentar schreiben