Auch für Android auf:
Android App

Hauptversammlung in Weinähr

0

109. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weinähr

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte Wehrführer Bastian Salzwedel neben den Ehrenmitgliedern Günther Schliemann und Artur Gilberg auch Verbandsgemeindebürgermeister Udo Rau, Ortsbürgermeister Christoph Linscheid,Wehrleiter Gunnar Gramsch und seinen Stellvertreter Jürgen Schwartz begrüßen.

Nach der Begrüßung folgte ein Gedenken an die verstorbenen Mitglieder. Im Anschluss las Protokollführer Markus Back den Bericht der 108. Jahreshauptversammlung aus 2014

vor.  Es folgte der Jahresbericht und Tätigkeitsbericht des Wehrführers.
So wurden im vergangenen Jahr insgesamt 78 Termine wahrgenommen.

Die Weinährer Kameraden haben als Neuzugang Steven Zenz und Felix Schautschik für den aktiven Feuerwehrdienst gewinnen können. Der langjährige Kamerad Artur Rommersbach hat im vergangenen Jahr den aktiven Dienst beendet und ist nun in der Altersabteilung der Feuerwehr.

 

In seinem Jahresbericht ging Wehrführer Bastian Salzwedel auf die insgesamt fünf Einsätze des vergangenen Jahres ein:
01. Januar -F2 Wohnhausbrand in Winden. 08.01 -F2 Kaminbrand in Winden. 30.04 -H1 Türöffnung für den Rettungsdienst in Weinähr. 19.05 -F2 Verkehrsunfall mit Feuer im Gelbachtal. Und am 25.11 -F2 Kaminbrand in der Hauptstraße.

Die Weinährer Feuerwehrmänner absolvierten im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Lehrgänge. So absolvierte Helmut Ludwig die Ausbildung zum Truppmann und Kai Klanert die Ausbildung zum Truppführer. An der Ausbildung zum Motorkettensägen-Führer nahmen Julian Theimer und Mario Schautschik erfolgreich teil.Auf der Kreisausbildung in Bad Ems erwarben Michael Schuck, Holger Schuck und Markus Back die Qualifikation zum Löschfahrzeug-Maschinisten.

Florian Schliemann schloss die Ausbildung zum Gruppenführer an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblenz erfolgreich ab.

Aufgrund der geleisteten Arbeit wurde dem Kassierer und dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Nun fand die Neuwahl des Vorstandes statt. Der Vorstand wird nun durch den Wehrführer und seinem Stellvertreter geführt. Bastian Salzwedel ist nun der Vorsitzende und Florian Schliemann der Stellvertreter. Weiterhin im Amt geblieben sind Kassierer Michael Schuck, Schriftführer Markus Back, sowie die Beisitzer Joachim Schliemann, Marko Salzwedel undMike Mertlich. Nach der Neuwahl wurde die Jahresplanung für 2015 Besprochen.

Nun durften einige Beförderungen ausgesprochen werden. So wurde Helmut Ludwig zum Feuerwehrmann und Mario Schautschik zum Oberfeuerwehrmann befördert. Michael Schuck, Holger Schuck, Patrick Scheibe, Markus Back und Frank Schuck-Hembes wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Es folgte die Entpflichtung des stellvertretenden Wehrführers Hauptlöschmeister Volker Salzwedel.  Nach 16 Jahren in dieser Funktion legte er sein Amt auf eigenen Wunsch nieder. Bereits im Dezember wurde sein Nachfolger gewählt.

Direkt im Anschluss wurde Oberlöschmeister Florian Schliemann von Verbandsgemeindebürgermeister Udo Rau zum neuen stellvertretenden Wehrführer der Einheit Weinähr ernannt und legte seinen Diensteid als Ehrenbeamter ab.

Zum Abschluss wurde Horst Thomas zum Oberbrandmeister befördert. Horst Thomas kann auf 44 Jahren aktiven Dienst zurückblicken davon 43 Jahre als Führungskraft. Bereits 1972 besuchte er im Alter von 20 Jahren die damalige Landesfeuerwehrschule Rheinland- Pfalz in Koblenz und schloss die Gruppenführerschulung erfolgreich ab. Im gleichen Jahr wurde er zum Brandmeister befördert und zum stellvertretenden Wehrführer ernannt. Dieses Amt übte er 27 Jahre aus bevor er 1999 die Wehrführung von Kurt Schliemann übernahm. Das Amt des Wehrführers hatte er bis 2012 13 Jahre ausgeübt. Aufgrund seiner herausragenden Verdienste für die Weinährer Feuerwehr wurde er zum Ehrenwehrführer ernannt.

Nach Standing Ovations zu ehren von Ehrenwehrführer Horst Thomas schloss Wehrführer Bastian Salzwedel die 109. Jahreshauptversammlung.

In gemütlichen Beisammensein fand der ereignisreiche Abend seinen verdienten Ausklang.

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere