Auch für Android auf:
Android App

Größere Auseinandersetzungen vor/in einer Diskothek in der Koblenzer Innenstadt

0

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ergab sich – mal wieder – ein größerer Einsatz für die Polizeiinspektion Koblenz. Immer wieder kommt es zu Gewalt gegen die Polizei, so auch in diesem Fall:

Koblenz (ots) – Am frühen Sonntagmorgen wurde die
Polizeiinspektion 1 zunächst über Zahlungsprobleme in einer bekannten
Koblenzer Diskothek in der Innenstadt informiert. Hier war eine
21-Jährige aus Neuwied derart in Rage geraten, dass sie nicht mehr
beruhigt werden konnte. Plötzlich und ohne erkennbaren Anlass ging
sie auf eine anwesende Polizeibeamtin los und versuchte, diese
anzugreifen. Daraufhin musste die Randaliererin zu Boden gebracht und
fixiert werden. Bei der Verbringung zur Wache attackierte sie die
Polizeibeamten erneut und verletzte dabei die Beamtin.

Damit war die Angelegenheit in der Diskothek für die Polizei aber
noch nicht erledigt. Eine vor der Lokalität verbliebene
Streifenbesatzung forderte kurz nach 04.00 Uhr Unterstützung an, weil
es in den Räumlichkeiten der Disco zu einer Auseinandersetzung
zwischen mehreren Gästen gekommen war. Ein Beteiligter musste von den
Beamten überwältigt werden. Mehrere Komplizen nutzten ihre personelle
Überlegenheit, griffen die Beamten an und befreiten den 24-jährigen
Koblenzer. Diesem gelang nach einem Angriff auf einen Beamten für
kurze Zeit die Flucht, bevor er vor dem Lokal gestellt werden konnte.
Hier attackierte er die Beamten erneut, konnte jedoch überwältigt
werden. Als der 24-Jährige in den Streifenwagen verbracht werden
sollte, wurden seine Kumpane wiederum aktiv. Mehrere noch unbekannte
Personen griffen die Beamten sowie einen eingesetzten Diensthund an.
Einer der Angreifer kam bei der Aktion aber nicht ungeschoren davon.
Er musste nach einem Biss des Diensthundes von herbeigerufenen
Rettungssanitätern versorgt werden. Nach Eintreffen zahlreicher
Unterstützungskräfte war die Lage schließlich unter Kontrolle. Ein
20-jähriger Lahnsteiner hatte zu diesem Zeitpunkt aber offensichtlich
nichts Besseres zu tun, als sich in die Maßnahmen der Polizei
einzumischen. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, dem er nicht
nachkam. Er wurde zur Wache verbracht. Zu guter Letzt wurde noch ein
38-jähriger Koblenzer aktiv, indem er einen Beamten beleidigte.

Alle identifizierten bzw. festgenommenen Männer sind
polizeibekannt. Die Ermittlungen hinsichtlich derjenigen, die an der
versuchten Befreiungsaktion des 24-jährigen Koblenzers beteiligt
waren, dauern zurzeit an. Die Polizei Koblenz bittet in diesem
Zusammenhang dringend um Zeugenhinweise unter Tel. 0261/1030.

Fazit: Zwei verletzte Polizeikräfte und ein Diensthund. Leider
wurden Polizeibeamte wieder einmal Opfer von zunehmend gewalttätigen
Angriffen, obwohl sie eigentlich nur helfen und weiteren Schaden von
Unbeteiligten abwenden wollten. Eine insgesamt beunruhigende und
bedauerliche Entwicklung.

Teilen.

Einen Kommentar schreiben