Auch für Android auf:
Android App

Florianstag oder auch May the Fourth

0

Eigentlich ist heute ist der Gedenktag des Schutzpatrons der Feuerwehr Florian von Lorch, der am 4.Mai 304 im Rahmen der Christenverfolgung ermordet wurde, aber man soll sich moderner Trends nicht verschließen, dann die StarWars Fan Gemeinde hat darüber hinaus auch diesen Tag zum offiziellen „Feiertag“ erhoben. Das ist natürlich reiner Zufall, dass die Firefighter am gleichen Tag Ihren Patron feiern, also was hat das mit Star Wars zu tun?

Der 4. Mai von vielen Fans wegen eines Wortwitzes als „Star Wars Day“ betrachtet: Die englische Aussprache des Datums („May, the fourth“) hört sich ähnlich an wie der Anfang des Satzes „Möge die Macht mit dir sein“ („May the force be with you“), der häufig in den Filmen vorkommt. Dieses Wortspiel findet sich seit dem Jahr 1994 in den Hansard genannten Aufzeichnungen des britischen Parlaments.

Das kann man natürlich geschickt zu Marketing-zwecken ausnutzen, wie das die FF Bottrop-Altstadt  im gezeigten Titelbild eindrucksvoll beweist. Eine Tolle Idee um unsere Arbeit näher zu bringen, so etwas verbinde ich mit intelligenter Öffentlichkeitsarbeit.

Trotzdem ist natürlich der 4.Mai auch der internationale Firefighter Day, der seinen Ursprung in der Florians internatinalLegende hat und auch jährlich von der IFFD ausgerufen wird. Bei der IFFD handelt es sich um eine australische Foundation, die aufgrund des tragischen Todes von fünf Feuerwehrleuten bei einem „Wild-Fire“ in Linton/Victoria gegründet wurde.

“The role of a firefighter in today’s society – be it urban, rural, natural environment, volunteer, career, industrial, defence force, aviation, motor sport, or other is one of dedication, commitment and sacrifice – no matter what country we reside and work in. In the fire service we fight together against one common enemy – fire – no matter what country we come from, what uniform we wear or what language we speak.”
– Lt JJ Edmondson, 1999″

Aber auch in Deutschland erinnern wir uns an den Schutzpatron, den heiligen Florian von Lorch. Der war erst römischer Offizier, dann Beamter in der Stadt Lorch.
Einer Legende nach, soll er als Junge ein brennendes Gebäude mit nur einem Eimer Wasser und mit einem Gebet gelöscht haben. Daraus erwuchs im Laufe der Zeit die Historie des römischen Legionärs mit dem Wasserkübel, den jeder kennt. Historisch belegt ist dies eher weniger…-) Oftmals findet sich der Heilige Florian als Lüftlmalerei auf Wohn-, Feuerwehr- oder Bauernhäusern. Meist wird er als überlebensgroße Gestalt abgebildet, die aus einem Eimer Wasser auf ein brennendes Gebäude schüttet. 

Weniger bekannt ist das Sankt-Florian-Prinzip oder die Sankt-Florian-Politik. Dies bezeichnet Verhaltensweisen, potentielle Bedrohungen oder Gefahrenlagen nicht zu lösen, sondern auf andere zu verschieben. Die englischsprachige Entsprechung ist Nimby, ein Akronym für „Not in my backyard“.

Früher war es üblich, die Hilfe des Heiligen Florian anzurufen, der als Schutzpatron für die Abwendung von Feuer und Dürre zuständig ist. Volkstümliche Verbreitung fand ein vermeintlich frommer Spruch, der vermutlich von einer ironisch gemeinten Votivtafel stammt und das Prinzip prägnant erläutert:

Heiliger Sankt Florian / Verschon‘ mein Haus / Zünd‘ and’re an!

Quelle: IFFD, Wikipedia, FF Bottrup-Altstadt

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere