Auch für Android auf:
Android App

Fieberambulanzen im Kreis testeten mehr als 1800 Personen

0

Nr. 131 – 4. April 2020 / Rhein-Lahn-Kreis. Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis hat sich, so Landrat Frank Puchtler, auf 111 erhöht. Alle 4 neu Infizierten stammen aus der Verbandsgemeinde Diez. Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist mit schwerem Krankheitsverlauf im Krankenhaus in Limburg, 5 weitere Patienten liegen stationär in einem Krankenhaus in Koblenz.

Die Fälle verteilen sich wie folgt:

  • VG Diez 28
  • VG Loreley 18
  • Stadt Lahnstein 26
  • VG Nastätten 10
  • VG Bad Ems-Nassau 17
  • VG Aar-Einrich 12

Die Personen sind isoliert. Die Kontaktermittlungen laufen.

Fieberambulanzen im Kreis testeten mehr als 1800 Menschen

Die Kreis-Fieberambulanz in Gemmerich und die beiden Fieberambulanzen in den Praxen in Bad Ems und Diez, so Landrat Frank Puchtler, haben über 1800 Menschen auf Corona getestet. Davon waren insgesamt 35 Personen positiv. Die Personen sind in Quarantäne. Die Kontaktpersonen sind isoliert.

Kreisverwaltung: 200 Mitarbeiter im Home Office

200 Kreis-Mitarbeiter arbeiten, so Landrat Frank Puchtler im Home Office und führen die Verwaltungsarbeit weiter. Die Steuerung läuft über den Landrat und die besetzten Schlüsselpositionen im Kreishaus. Zu erreichen ist die Kreisverwaltung unter:

Kreisverwaltung Rhein-Lahn
Insel Silberau 1
56130 Bad Ems
Tel.: 02603/972-0
Fax: 02603/972-199
Mail: info@rhein-lahn.rlp.de

Corona-Hotlines

Kreis: Verdachtsfälle sind an das Kreisgesundheitsamt zu melden: Telefonnummer 02603/ 972-555, E-Mail: infektionsschutz@rhein-lahn.rlp.de.

Das weitere Vorgehen wird vom Kreisgesundheitsamt individuell in Abstimmung mit dem Patienten organisiert.

Land: Zentrale Hotline: 0800/990 04 00.

Bund: Corona-Hotline: 0800/0117722.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der Facebookseite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite).

Teilen.

Einen Kommentar schreiben