Auch für Android auf:
Android App

Feuerwehr kommt acht Tage später

0

Nicht mehr zu helfen war einem Bus eines Bogelers Verkehrsbetriebes, nach dem die örtliche Feuerwehr dort acht Tage später ankam. Der Bus war völlig ausgebrannt.
Nun aber Spaß beiseite, der Bus war vor einer Woche ausgebrannt und durch die Kameraden aus Lorch gelöscht worden. Das örtliche Busunternehmen stellte den Bus der örtlichen Wehr zu Übungszwecken zur Verfügung. Dies macht auch durchaus Sinn, da das Unternehmen rund 250 Busse besitzt, wovon bis zu 100 in Bogel abgestellt werden. Dazu werden in der eigenen Werkstatt die Fahrzeuge gewartet und repariert. So gibt es durch die vielen Fahrzeugbewegungen rund um Bogel immer wieder die Gefahr von Fahrzeugbränden, aber auch auf dem Betriebshof

gibt es viele Gefahrenquellen. So konnten am Übungsabend die Feuerwehrleute nicht nur die Brandbekämpfung, insbesondere mit Schaum üben, sondern sich auch ein Bild vom Betriebshof des Unternehmens machen.

Der angedeutete Einsatz unter Atemschutz war nur Beiwerk, im Vordergrund stand der Umgang mit der Schaumausrüstung des LF 8/6. Dabei wurden die unterschiedlichen Eigenschaften von Schwer- und Mittelschaumrohr, sowie die Handhabung des Zumischers erklärt. Die Kameraden konnten auch mal selbst die Wurfweiten des Schaumes ausprobieren, auch wenn der Übungsschaum nicht ganz reale Bedingungen wiederspiegelte. Den vollständigen Bericht mit Bilder findet man auf der Homepage der FF Bogel.

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere