Auch für Android auf:
Android App

„EU“ zerstört deutsche Feuerwehren

0

persönliche Meinung

Viele postings in Facebook – Was steckt dahinter?

Aktuell wird unter Feuerwehrleuten in Facebook wild der Artikel  „EU zerstört deutsche Feuerwehren“  geteilt.  Es wird hier die „EU Arbeitszeitrichlinie“ angeführt, nach der Arbeitnehmer nur noch 48 Stunden die Woche arbeiten dürften, wobei ehrenamtliche Tätigkeiten eingeschlossen sind. Auch das Thema Euro 6 Norm wird in einem der entsprechenden Meldungen angeführt und sorgt für Aufregung.  Der Tenor dieser „Berichte“ sorgt für eine negative Stimmung gegenüber der EU-Gesetzgebung.

Zur Arbeitszeitrichtlinie:  In der Tat gibt es diese EU-Arbeitszeitrichtlinie. Fakt ist jedoch, daß die einzelnen Länder autonom das Vorgehen im Bezug auf ehrenamtliche Tätigkeiten

auslegen können. Derzeit finden hierzu Abstimmungen statt.
Eine Gesetzesgrundlage, wo nach freiwillige Feuerwehrleute nach 40 Stunden Arbeitszeit nur noch 8 Stunden ehrenamtlich tätig sein dürfen,  gibt es derzeit (noch) nicht.  Der Deutsche Feuerwehrverband hat sich zu diesem Thema bereits deutlich positioniert, er sieht ehrenamtlich Tätige, nicht als klassische Arbeitnehmer an.

Zur Euro 6 Norm: Auch diese Meldung ist richtig. Ab diesem Jahr müssen die Fahrzeuge bei einer Neuanschaffung nach der Euro 6 Norm ausgestattet sein. Wie ich auch aus eigener Erfahrung berichten kann, soll der Einbau neuer Abgasreinigungssysteme bei Fahrzeugen der MLF-Größe, die Fahrgestelle zwischen 200 und 400 kg schwerer machen, was die Möglichkeiten der Verlastung von Geräten deutlich verringert.  Die Fahrzeughersteller berichten von 10.000 bis 20.000 Euro Mehrkosten. Die Fahrleistungen werden davon negativ beeinflusst heißt es. Auch bringen diese Reinigungssysteme bei kurzen Strecken einfach nichts, so verschiedene Äußerungen.

Es gibt derzeit je nach Bundesland unterschiedliche Termine, bis wann diese Norm bei einer Beschaffung Berücksichtigung finden muss.  Wenn diese kommen, kann man Fahrzeuge wie ein MLF (RLP) eigentlich nicht mehr unter 7,5 to. bauen. Bei größeren Fahrzeugen wird sich die neue Norm hingegen kaum negativ auswirken.

In den bei Facebook geteilten Berichten ist schon eine deutliche Hetze gegen die EU Programme herauszulesen.  Aber ich möchte mich nicht an den Hetzen beteiligen. Die Artikel sind mir einfach zu einseitig.  

Ich frage mich langsam, was tun wir uns als Feuerwehrleute an, nur um unserem Hobby, anderen helfen zu können, nachgehen zu dürfen. Freiwillige Feuerwehren, also deren Mitglieder, lösen auf günstige Art und Weise die Probleme der Kommunen. Sie stellen den Brandschutz und die allgemeine Hilfe sicher. 
Was die Euro 6 Norm den Aufgabenträger kostet und wie dieser das Problem mit der Arbeitszeitrichlinie regelgt, daß ist nun wirklich nicht mein Problem. Wir werden uns daran gewöhnen müssen, unseren Job damit zu machen, was uns hingestellt wird. Wenn unser Arbeitszeitkonto voll ist, dann gehen wir eben heim. 😉

Für meine Meinung wollen die Macher hinter diesen Artikeln möglichst viele Klicks erreichen und negative Stimmung verbreiten. Mir ist das kein „like“ wert. Im Übrigen gibt es auch weitere Berichte „EU zerstört österreichische Feuerwehren“ mit gleichem Inhalt.

(Diskussion hierzu über das untenstehende Plugin oder Email erwünscht)

Es handelt sich um eine persönliche Meinung von Michael Dexheimer

toc 9falsew:LsdException Locked=falseLight List Accent 3 Name=67w:LsdException Locked=

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere