Auch für Android auf:
Android App

Gesundheitliche Eignung und Funktion in der Feuerwehr

0

Entscheidungshilfe für die Praxis veröffentlicht: Gesundheitliche Eignung und Funktion in der Feuerwehr

„Die körperliche Eignung ist durch einen Arzt festzustellen.“ So bzw. so ähnlich lautet die Formulierung in den Unfallverhütungs- und Feuerwehrdienstvorschriften. Was einfach klingt, erweist sich in der Praxis für die Feuerwehren oftmals schwer handhabbar. Bei den Atemschutzgeräteträgern, die nach dem BG-Grundsatz 26 untersucht werden, ist es noch relativ eindeutig – bei der Eignungsfeststellung für die übrige Feuerwehr-Mannschaft blieb bisher viel Interpretationsspielraum: Wer soll denn nun was und nach welchen Kriterien untersuchen? Mit der Veröffentlichung der „Entscheidungshilfe zur gesundheitlichen Eignung und Funktion in der Feuerwehr“ der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) gibt es für derartige Fragestellungen nun eine Hilfe für Ärzte und Führungskräfte, die die praktische Anwendung der Vorschriften erleichtern soll.

Weitere Informationen und den Download gibt es bei der HFUK-Nord

Teilen.

Einen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere