Auch für Android auf:
Android App

Brennendes Stoppelfeld in Niederneisen

0

AKTUALISIERT! Niederneisen. Am Mittwochmorgen um 10:14 Uhr wurden die Feuerwehren Niederneisen, Flacht und die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) der VG Aar-Einrich zu einem Einsatz mit dem Stichwort F2 Flächenbrand groß in Niederneisen alarmiert.

Bedingt durch einen weiteren Anrufer wurde die Feuerwehreinheit Hahnstätten nachalarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren wurde ein brennendes Stoppelfeld (4000 Quadratmeter) sowie 15 brennende Rundballen vorgefunden. Bedingt durch die notwendige Wasserversorgung wurde die Feuerwehr Oberneisen und Diez-Freiendiez nachalarmiert. Insgesamt wurden 11 Atemschutzgeräteträger zur Brandbekämpfung eingesetzt. Des Weiteren befand sich die Polizei und der Regelrettungsdienst an der Einsatzstelle. Der Einsatz für die Feuerwehren war um 12:35 Uhr beendet.

Bericht der Polizei zu den Einsätzen: Diez  – Brandserie an Feldern –

  Diez (ots) – Seit dem 26.07.2019 kam es im hiesigen Bereich zu 
insgesamt sieben Bränden an ausgetrockneten Feldern. Dies deckt sich 
mit der derzeit großen Anzahl an Brandmeldungen aus dem gesamten 
Rheinland-Pfalz. In der Mehrzahl der Fälle konnte die Ursache durch 
laufende Arbeiten auf dem Feld festgestellt werden. Es handelte sich 
dabei um Maschinendefekte bzw. Überbeanspruchung von 
landwirtschaftlichen Maschinen. In einigen Fällen lassen sich die 
Ursachen, neben der bekannten extremen Trockenheit, nicht sofort und 
endgültig klären. Das heißt jedoch nicht zwangsläufig, dass sie durch
vorsätzliche Brandstiftung verursacht wurden.

  Am Mittwoch (31.07.2019) wurde gegen 10:40 Uhr erneut ein Brand an
einem abgeernteten Feld im Bereich der Ortslage Niederneisen 
gemeldet. Letztendlich verbrannte eine Feldfläche von ca. 4000 qm mit
dutzenden darauf lagernden Strohballen; die genaue Anzahl ist derzeit
noch nicht bekannt. Nur durch die frühe Meldung und dem schnellen 
Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den 
angrenzenden Wald verhindert werden. Auch an diesem Brandort ist die 
Ursache derzeit noch nicht bekannt.

Teilen.

Einen Kommentar schreiben