Auch für Android auf:
Android App

Armband aus Bad Ems soll Leben retten

2

Bad Ems. Hans Meiser wirbt für Bad Emser Notfall-Produkt.

Die Bad Emser Firma ident+medical 24/7 GmbH hatte gestern nach Bad Ems zu einer Pressekonferenz geladen. Im Rahmen des Events stellten Sie ihr SOS-Loop vor, ein Armband was Leben retten soll. Natürlich ist rheinlahn.de, das Blaulichtportal für den Rhein-Lahn Kreis dabei, wenn eine solche Innovation aus dem Kreis angekündigt wird, die Helfern die Arbeit erleichtern soll.

Bereits im Vorgespräch macht einer der Geschäftsführer, das sind die Brüder Andreas und Stefan Theisen, deutlich was Ihnen besonders wichtig ist. „Wir müssen erreichen, daß bereits bei der Notrufabfrage das sechste „W“ abgefragt wird.“ Damit meint er die üblichen Frage, wo ist es passiert, was ist passiert und so weiter. Die sechste Frage soll dann nach der Identifikationsnummer der Person oder des Fahrzeuges gestellt werden. Anhand dieser ID-Nummer könne dann bereits die Rettungsleitstelle im Online-Portal der Emser Firma, sos-loop.com, nach wichtigen Angaben zur Person suchen. So können Krankheiten, Blutgruppen, Allergien aber auch ganze Befundberichte und Röntgenbilder hinterlegt werden. Ausserdem kann auch das Fahrzeug und seine Rettungskarte aufgerufen werden. Dies solle eine schnellere und zielgerichtetere Hilfe ermöglichen.

Zuvor muss jedoch der Nutzer des Systems seine Daten erfassen. Hierzu muss man sich für ein Trägermedium des Herstellers entscheiden. Es gibt neben einem Armband, dem so genannten SOS-Loop, auch Aufkleber für Auto oder Helm, eine Notfallkarte sowie ein Anhänger für Tiere und einen Schlüsselanhänger. Mit dem Kauf dieses Artikels zu einem Preis zwischen 19,90 Euro und 39,90 Euro (einmalig) erhält man die lebenslange Nutzung der Internetdatenbank des Betreibers.

Fahrradhelm mit SOS-Sticker

Fahrradhelm mit SOS-Sticker

Die Homepage des Bad Emser Unternehmens ist modern und übersichtlich gestaltet. Sobald man sich mit den aufgedruckten Zugangsdaten angemeldet hat, kann man seine Notfall- und Gesundheitsdaten erfassen. Hier würde man sich mehr Hilfestellungen wünschen. Unter anderem wird empfohlen die vorhandenen Diagnosen nach dem international gültigem IDC-10 Code zu erfassen, schließlich sollen die Daten auch weltweit nutzbar sein. Sowie der Vertrieb sagt, werden die Daten auch in 8 Sprachen automatisch übersetzt. Aber wo finde ich denn nun diesen Code für meine Diagnose?

Sind alle Daten erfasst und ich erleide wirklich einen Unfall, so kann das Rettungspersonal meine persönlichen Daten, mit einem Code und einer Pin die auf dem Artikel aufgedruckt sind, abrufen. Leider habe ich es selbst nicht geschafft mein Profil abzurufen. Der Loop-Finder hat 4 Versuche die achtstellige ID und den zehnstelligen Code richtig einzugeben. Leider habe ich es nicht geschafft selbst meine Zugang zu öffnen? Was habe ich falsch gemacht, lag es an der PIN wo ich mir nicht sicher war, ob diese eine 0 oder ein O beinhaltet? Ich werden den Hersteller fragen. Im Fall der Fälle kann es natürlich zu spät sein.

Wofür braucht man nun so einen SOS-Loop oder eine solche Notfallkarte? Irgendwie gibt es das ja schon alles. Einen Blutspendeausweis mit der Blutgruppe, den Allergiepass, Organspendeausweis, im Handy gespeicherte ICE-Nummer und vieles mehr. Der Vorteil liegt darin, daß alle Daten an einem Ort gesammelt sind und der Inhaber nur seine Notfallkarte dabei haben muss, oder das Armband (Loop) tragen muss, was gerade beim Sport sehr praktisch ist.

Der Präsentation der Produkte soll der bekannte Fernsehmoderator, Hans Meiser (RTL Notruf), den besonderen Rahmen verleihen. Hans Meiser, erzählt von seine Erfahrungen. Nicht nur im Rahmen seine Fernsehsendung Notruf hat er Erfahrungen mit dem Thema gesammelt, auch in seiner Familie gab es Beispiele wo diese Produkte hilfreich gewesen wären. So führt Meiser einen Unfall seiner Tochter an und berichtet von einem Verkehrsunfall der ihm selbst passiert sei. Meiser findet das Produkt rund um Indentifikationsmedium und den Service mit der Datenbank sehr hilfreich in Notfällen damit Leben gerettet werden kann.

Hans Meiser präsentiert den Sticker für die Windschutzscheibe

Hans Meiser präsentiert den Sticker für die Windschutzscheibe

Am Rande stellen die Firmeninhaber noch Produkte vor mit denen man Tiere und Schlüssel direkt dem Besitzer zuordnen kann und via SMS anonym mit dem Eigentümer Kontakt aufnehmen kann. So kann man schnell den Besitzer des Tieres oder des Schlüssels Kontakt aufnehmen.

Das gesamte Konzept, auf Basis der Idee von Wolfgang Hammelrath, macht einen sinnvollen und hilfreichen Eindruck. Das Online-Modul sollte um weitere Hilfestellungen ergänzt werden. Ob tatsächlich die sechste W-Frage gestellt wird und die Leitstelle bereits die Daten im System abruft, oder die Feuerwehr dies via Tablett auf der Anfahrt macht, das wird die Praxis zeigen.

Die Produktpalette mit Identartikeln und der Webanwendung

Die Produktpalette mit Identartikeln und der Webanwendung

Hans Meiser bei der Präsentation des SOS-Loop in Bad Ems

Hans Meiser bei der Präsentation des SOS-Loop in Bad Ems

Teilen.

2 Kommentare

  1. Achtung Schöner Schein!- Am 10.02.2018 geprüft: Die Webseite http://www.ident-medical.de steht im Baustellenmodus. Die ident+medical 24/7 GmbH gibt es wohl nicht mehr! Hatte heute bei Fressnapf Tierfuttermarkt einen von dieser Firma vertriebenen identDOG Finder Anhänger für nur 1€ an der Kasse gekauft,(kostete bei anderen Anbietern 15-20€) falls mir mal mein Hund ausbüchst und wollte meine Telefonnummer über http://www.identdog.eu registirieren lassen, damit ein Finder per SMS mich kontaktieren könnte. Pustekuchen: Diese Webseite gibt es gar nicht mehr, die Haupt-Homepage http://www.ident-medical.de befindet sich im Baustellenmodus, es wird nur ein Link zur Mail-Adr. kontakt@ident-medical.de gezeigt.
    Laut google maps befindet sich dieses Unternehmen nicht in Bad Ems, sondern im Westerwald, Ort Hardert in einer Ferienwohnung! Ob es denen nur um Datenhandel geht oder ging? Oft ist was faul, wenn ein Anbieter „preiswerte Prominente wie hier den Hans Meiser aus RTL“ vorschaltet. Keine Ahnung, ob es das Unternehmen der 2 Brüder überhaupt noch gibt. Falls nein, dann dürften auch solche kleinen vorbezahlten Schlüsselanhänger nicht mehr im Verkauf landen. Aber die Zwischenhändler, die solche Produkte anbieten, prüfen ja die Angaben meistens gar nicht.

Einen Kommentar schreiben